Philipp Schmidt, Geschäftsführer des Netzwerks Freie Kultur e.v.

vorgestellt: neuer Geschäftsführer

-

vorgestellt: neuer Geschäftsführer

Dank einer Förderung durch die Kulturverwaltung der Landeshauptstadt Magdeburg konnte das Netzwerk Freie Kultur e.V. zum 01. Mai 2022 einen Geschäftsführer anstellen. Im Ergebnis eines Bewerbungsverfahrens fiel die Wahl des Vereinsvorstands auf den Medienwirt und Bildungswissenschaftler Philipp Schmidt.

Philipp Schmidt
Geschäftsführer

Philipp Schmidt

M.A. Bildungswissenschaften - Cultural Engineering
36 Jahre, geboren in Magdeburg

Worin besteht nun deine Aufgabe?

Das Ziel des Vereins und damit meine Aufgabe ist es, die Entfaltungsmöglichkeiten freier Kulturschaffender in Magdeburg durch Bildungs- und Vernetzungsangebote zu verbessern und somit das kulturelle Profil der Stadt weiterzuentwickeln. Dabei gilt es für mich die Kulturstrategie 2030 im Blick zu haben und gemeinsam mit den Akteur:innen herauszuarbeiten wo und wie diese umgesetzt werden kann. Das Gute daran ist, dass diese Strategie bereits unter Beteiligung von vielen Akteur:innen der freien Kulturszene entstanden ist. Axel Schneider (ehem. Geschäftsführer der LKJ) hat seiner Zeit dazu u.a. ca. 40 Interviews geführt und ich bin froh, diesen Prozess damals schon begleitet zu haben, so dass ich hier schon im Thema stecke.

Da der Verein aber erst vor einigen Monaten gegründet wurde, gilt es ihn zunächst geschäftsfähig zu machen. Dazu zählen unter anderem ein Wirtschaftsplan, die Organisation von Kommunikationsabläufen mit dem Vortstand, das Einrichten einer Buchhaltung etc. Also alles Dinge die erstmal nur nach innen wirken.

Das soll mich aber nicht davon abhalten, parallel schon Veranstaltungen zu initiieren oder Kulturakteur:innen miteinander ins Gespräch zu bringen, sodass sich daraus Projekte entwickeln. Ich versuche beides gleichzeitig und habe dabei die volle Unterstützung des Vorstands.
 
Was hast du davor beruflich gemacht?
 
Ich war zuvor selbständig im Bereich Medien und Kultur. Im Jahr 2021 durfte ich die Koordinierung des Kultursommers verantworten, was bedeutete zwischen einerseits der Stadtverwaltung, dem Fördergeber der Bundeskulturstiftung sowie den vielen freien Kulturschaffenden Magdeburgs zu übersetzen und letztlich eine Reihe von Veranstaltungen zu ermöglichen, die sich über insgesamt 4 Monate streckten. Eine Teamarbeit aus freier Szene und Stadtverwaltung – das hat richtig Spaß gemacht und war natürlich eine perfekte Vorbereitung für meine jetztige neue Aufgabe.
 
Was kann ich jetzt tun, wenn ich in Magdeburg ein Kulturprojekt realisieren will?
 
Entweder einfach loslegen und allein kämpfen oder aber – und das empfehle ich – mich im Breiten Weg 30 besuchen kommen und gemeinsam über der Idee brüten und Verbündete bei der Umsetung finden.
Dazu lade ich jede und jeden herzlich ein – darum heißt der Ort der Vernetzung auch ‘Einladen’.
 
Und wann geht das?

Immer Donnerstags zwischen 10 – 18 Uhr oder gerne auch nach Terminvereinbarung unter: philipp.schmidt{at]netzwerk-freie-kultur.de
oder telefonisch unter: 0173 / 87 35 945
 
Foto © Rayk Weber
Leave a Response

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.